Patchwork Turnsack nähen

Mit den 5.Klässlern habe ich im letzten Schuljahr Patchworkturnsäcke genäht. Und ich finde die sind nicht schlecht gelungen.

Der Schnittmuster des Turnsackes ist sehr simpel. Durch die verschiedenen Patchworkmuster entstanden jedoch einige wundervolle Unikate.

Ablauf:

Muster entwerfen

Zuerst wurde die Farbe ausgewählt und das Patchworkmuster entworfen.

Hierzu habe ich dieses Arbeitsblatt auf dickes Bristolpapier kopiert.

mein-patchworkmuster

Danach gab es Einiges für mich zu tun. Erstens einmal Stoff bestellen und dann habe ich bereits genügend 10cm breite Streifen zurecht gerissen, so dass die  Arbeit am Patchworkmuster effizient voran ging.

Die Kids lernten den Baumwollstoff zu reissen und haben ihre 30 Stoffplätzchen zurechtgerissen. (10cm x 10cm)

Patchwork nähen

Die Kids mussten nun jeweils 5 Streifen  (von oben nach unten) zusammenstecken und anschliessend 1cm breit zusammennähen.

Anschliessend alle Nähte auseinander bügeln und danach die Streifen aneinander stecken, zusammennähen und wieder auseinander bügeln.

Fertig war der Patchwork.

img_3375

Turnbeutel zusammennähen

Nun habe ich die Rückseite (42cm x 50cm) und das Futter (42cm x 98cm) zugeschnitten.

Rückseite auf Patchwork (rechts auf rechst) 1cm breit zusammenstecken und -nähen Allerdings eine Öffnung für die Kordeln stehen lassen. Und zwar auf beiden Seiten von oben 2cm dann 3cm gross ( also bei 2cm und bei 5cm) einen Strich einzeichnen.

Dann wurde das Futter auf beiden Seiten 1cm breit zusammengenäht. Allerdings auch hier auf einer Seite eine Öffnung von ca. 12cm stehen lassen.

Nun wurde das Futter in den Turnsack (rechts auf rechts) gepfropft und oben 1cm breit zusammengenäht.

Hier folgte nun der Intelligenztest: Das Stürzen. Es dauerte jeweils ganz schön lange, bis der Turnsack perfekt gestürzt war.

Beim nächsten Schritt mussten die Kids bügeln. Der Turnsack sollte perfekt gebügelt sein und endlich durfte mal richtig viel Dampf benutzt werden.

Nun folgte ein kniffliger Auftrag: Einmal die Öffnung 3mm breit rundherum absteppen.

Und gleich noch einmal bei 5cm einmal rundherum steppen.

Der letzte Schritt bei der Nähmaschine war nur noch das Absteppen der Ecken. Darin wurden anschliessend die Ösen für die Kordeln reingestanzt.

Zu guter Letzt mussten sie noch die Kordeln durchziehen und die Öffnung vom Stürzen schliessen.

Alle Rucksäcke wurden fotografiert und stolz nach Hause getragen.

Hier noch zwei Arbeitsblätter:

anleitung-patchworkturnsack-teil-1

anleitung-patchworkturnsack-teil-2